Referenzen

Schaltschrank für Whisky-Destillerie in Schottland

Pressetext über das Projekt in Schottland von unserem Kunden WIEHAG

Spektakuläre Dachkonstruktion für Whisky-Destillerie in Schottland

Das Altheimer Holzbauunternehmen WIEHAG baut die Holzdachkonstruktion einer Whisky-Destillerie der renommierten Marke Macallan in Schottland. Im April beginnt die Montage der Holzträger für die spektakuläre Dachform. In Form von fünf nebeneinander liegenden Kuppeln spannt sich das Gründach mit einer Gesamtlänge von etwa 200 Metern.


Dass neben klassischen Industrie- und Gewerbehallen im In- und Ausland auch immer wieder spektakuläre Sonderbauten zu den Referenzen des internationalen Spezialisten im Ingenieurholzbau zählen, zeigt das aktuelle Projekt Macallan. Nach dem Bau der Holzdachkonstruktion der Crossrail Station in London Canary Wharf, fertigt WIEHAG nun das Dachtragwerk für eine neue Fabrikation des Whisky-Herstellers Macallan. Das Dach dieser Whisky-Brennerei in Schottland wird über eine Grünfläche mit fünf Kuppeln gespannt. Dazu wird ein bestehender Hügel abgetragen und das Firmengebäude in die Landschaft eingebettet. Das Gründach kommt auf einem Holzdach zum Liegen und besteht aus fünf Kuppeln mit auslaufendem Vordach. In den vier gleich hohen Kuppeln ist die Fabrikation angesiedelt, in der fünften, höheren Kuppel ein Ausstellungsbereich mit Flachdach und Besucherzentrum.

„Für den Transport der 2.700 Dachelemente für die 12.300 m2 große Dachfläche werden etwa 100 LKW-Ladungen benötigt. Würde man die Transporte aneinanderreihen, ergäbe dies eine Länge von 1,6 Kilometern“, erklärt Projektleiter Patrick Hamann. Die Montage der Holzdachkonstruktion beginnt im April und soll im Dezember 2016 abgeschlossen sein.

Konstruktionsdetails
Die Gebäudeabmessungen betragen 63 x 207 Meter. Die Dachhöhe beginnt bei zirka 3 Meter Traufe, die Kuppelspitze ist bei zirka 18 Metern (eine hohe Kuppel hat in der Spitze zirka 27 Meter).

Die Holztragkonstruktion besteht aus 1800 einfach gekrümmten auf der Oberseite segmentierten abgegrateten Trägern mit zweiseitig beplanten Kerto (Dünnschicht-Furnierholzplatten). Das Holzdach wird aus Kastenelementen gefertigt. Ein Rahmen wird aus KVH zusammengebaut, unterseitig gibt es eine 15 mm starke Untersicht aus Furnierschichtholz, oberseitig eine Decklage aus OSB. Es werden 2700 zumeist dreieckige sowie rechteckige Dachelemente angefertigt, die sich über eine Fläche von 12.300 m2 erstrecken.

Die Gesamtkonstruktion steht auf einer bauseitigen Stahlrahmen-Unterkonstruktion die wiederrum auf einer Betonbodenplatte fußt. Das Dach folgt dem architektonischen Grundraster von 3 x 3 Meter. Die Träger sind entsprechend segmentiert und folgen ihrer Neigung aufgrund der Lage in der Kuppel.

Zum Aufbau der kompletten Dachkonstruktion werden vier temporäre Bauabstützungen benötigt, die auch in einer blockverleimten Brettschichtholzlösung ausgeführt werden. Diese Türme bekommen hauptsächlich eine Vertikallast von zirka 170 – 300 KN aus dem Eigengewicht der Konstruktion.

Die Träger sind 160 mm breite Holzträger, die die Architekten seitlich mit Kertoplatten versehen haben. Dort wo statisch notwendig wird das Furnierschichtholz zu einem geringen Anteil mit dem BSH-Träger verleimt. Grundsätzlich werden die Kertoplatten mit einem vordefinierten Schraubraster an die BSH-Träger befestigt. Aus optischen Gründen haben die BSH-Träger auch auf der Unterseite eine doppelte Abgratung und einen Überstand der Furnierschichtplatte. Der Abschnitt auf der Unterseite ist parallel zur Trägerunterkante mit einem geraden Abschnitt. Auf der Oberseite ist der Träger bzw. die Platte segmentiert und hat eine Abgratung, die den Dachsegmenten als Auflager dient.

Die bauseitige Stahlbauunterkonstruktion aus Rohren gleicht einem angehobenen Achteck. Auf diesen Rohren sind Laschen aufgeschweißt, die dann mit einer Doppellasche auf der Seite mittels Bolzen verbunden werden. Auf dieser Struktur wird das Holzdach errichtet.

Bautafel

Bauherr:                                            Edrington

Generalunternehmer:                     Robertson Construction Group

Engineering:                                     Arup

Holzdachkonstruktion
und Engineering:                              WIEHAG GmbH

Architekten:                                      Rogers Stirk Harbour + Partners

Stahlbauunterkonstruktion:           SHS Stahlverarbeitung GmbH

ges. Baukosten:                                100.000.000 Britische Pfund

Bauzeitplan WIEHAG:                      April bis Dezember 2016

Bauzeitplan allg.:                              April 2015 bis Mai 2017 (geplante Eröffnung)

Bilder (c) Rogers Stirk Harbour + Partners